Donnerstag, 15. März 2018

Frühjahrskur für Deine Krafttiere

Ich grüße Dich von Herzen!


Wie geht es Dir heue?

Ich hoffe, Du hast die Schnief-Husten-Erkältungszeit gut überstanden!

Bis zum letzten Samstag hatte ich noch Fieber, ne richtig dicke Nase und nen kratzigen Hals.
Und das alles vor der Messe, auf die ich mich so freute.
Der Vortrag zu Hypnose war gut vorbereitet aber die Stimme war weg - na toll!
Ohne meinen Mann hätte ich nicht mal den Aufbau am Samstag geschafft.

Mir blieb also nichts anderes übrig, als brav meine Hausmittel zu nehmen und mich wirklich darauf einzulassen, was sein will und gegebenenfalls die Messe sausen zu lassen.

In der Nacht zum Sonntag wachte ich auf. 
Meine Chakren meldeten sich kraftvoll in Form der Krafttiere, die ihnen zugeordnet sind.

Also reiste ich in einer Selbsthypnose zu ihnen, um heraus zu bekommen, was es dann so Wichtiges gab.

Meine Krafttiere zeigten mir sehr deutlich, dass das Alte (alte Ziele, Wünsche, Ausrichtungen) erfüllt war und sie keine Ausrichtung mehr hatten. 

Das war und ist mein Job, ihnen diese klare Ausrichtung zu geben.

Ich bin noch immer ganz begeistert, dass sie einen Weg gefunden hatten, mich zu erreichen und ich sie verstehen konnte.

Die Messe lief dann total toll!

Heute ist Mittwoch und ich fühle mich noch immer kraftvoll und beseelt von dieser inneren Reise.

Ich bin so begeistert von diesem Prozess und dessen Geschenken, dass ich das gerne mit Dir teilen will.

Die Krafttier-Übung wird im Tempelabend am 28. März ihren Platz bekommen. Falls Du nicht dabei sein kannst, wird es sie ab April als Download im Newsletter geben. 


Das war´s für heute von mir.
Ich wünsche Dir einen kraftvollen und gesunden März!
Deine LilliCo

Möge Dein Leben erfüllt sein!

www.LilliCo.de

Donnerstag, 8. März 2018

Gelebtes Weibsein

Frauen sind wie das Leben selbst - sie sind bunt, voller Lachen, herzlich, kommunikativ und kraftvoll! Frauen sind wunderbar!

... und können ne Menge über gegenseitige Unterstützung lernen.

Vor kurzem fragte mich ein Freund meines Mannes, warum Frauen sich nicht gegenseitig unterstützen.

Ich guckte ihn ziemlich überrascht an. Und fragte, wie er das meint.

Er begann zu erzählen, dass er (er ist leitender Angestellter) eine Stelle neu zu besetzen hatte. 
Er wollte eine junge, gut ausgebildete Frau einstellen, die gerade Mutter geworden war und wieder arbeiten wollte. Er war selbst vor ein paar Jahren noch mal Papa geworden und kannte das Thema von seiner Frau. Es tat ihr total gut, wieder zu arbeiten. 
Und das wollte er auch dieser jungen Frau auch ermöglichen.
Er besprach das mit den KollegInnen. 
Die Frauen in der Abteilung waren dagegen und wollten lieber einen Mann. Der würde nicht beim kranken Kind bleiben wollen oder erneut schwanger werden.
Das hat ihn total erstaunt und konnte es nicht recht verstehen. 
Wir haben die eine oder andere Möglichkeit durchgespielt, warum das so sein könnte. 
Aber erstaunt waren und sind wir beide!

Bei  mir blieb hängen, dass es wichtig ist, dass wir Frauen noch viel mehr lernen dürfen, uns gegenseitig zu unterstützen, auch wenn wir uns noch gar nicht kennen.

Warum?

Weil es total normal sein darf, dass Frauen sich gegenseitig unterstützt. 
Also überhaupt sollten sich alle unterstützen.
Da ist mir die Beschränkung auf Frauen schon zu klein.
Aber Schritt für Schritt. 
Also: Warum sollten Frauen sich mehr gegenseitig unterstützen?

Weil kein Mensch seine Ziele in der realen Welt alleine erreichen kann.

Jede einzelne Frau wird stärker, wenn sie Unterstützung bekommt und geben kann. 
Jede Frau wird stärker, wenn sie wertgeschätzt und anerkannt wird.
Jede Frau blüht auf, wenn sie das tun kann, was ihr entspricht!

Und das ist meine Vision: kraftvolle, blühende Frauen in ihrer Kraft. 

Wir Frauen brauchen den Austausch mit und die Unterstützung von anderen Frauen. 
Frauen ticken anders und sind anders sozialisiert als Männer. 
Vielleicht liegt es auch daran, dass unsere erste Bezugsperson in diesem Leben eine Frau war. (Und ja, wir brauchen auch Männer, die uns unterstützen, aber das ist ein anderes Thema.)

Es gibt ne Menge zu tun! 
Vor allem im Alltag und in unserem Denken. 
Klar auch in der Politik, den Medien und ... Aber darauf haben wir nur bedingt Einfluss.

Wir können beeinflussen, was wir sagen und was wir tun.
Also ist dies eine Einladung zur Achtsamkeit und kraftvollem Handeln!

Vielleicht kennst Du den Spruch, dass hinter einem erfolgreichen Mann eine starke Frau steht - aus meiner Erfahrung sind es meistens zwei starke Frauen, die einen Mann in seinem Erfolg unterstützen, wenn nicht sogar drei: die Ehefrau, die Sekretärin und wenn sie noch lebt, die Mutter. 

Waltraud Schoppe, ehemalige Ministerin in Niedersachsen ergänzte "... und hinter jeder erfolgreichen Frau stehen drei Männer, die sie zurückhalten wollen."

Puh! Dann muss sie ne Menge Frauen an ihrer Seite haben, die sie unterstützt haben, sonst wäre sie nicht Ministerin geworden.

Und zack, sind wir bei Beziehungen! 

Heute nur soviel: Die Beziehung, die Du innerlich mit Dir führst hat einen großen Einfluss auf die Beziehungen, die sich im Aussen manifestieren.

Das ist das Zentrum Deiner Macht - Deine Beziehung zu Dir selbst. Wenn Du eine unterstützende Beziehung zu Dir selbst führst, kannst Du Unterstützung geben und annehmen.

So oder so - alleine wird weder Mann noch Frau erfolgreich.

In meiner Arbeit als Schamanin, Coach und Beraterin bin ich auf die Unterstützung meiner TeilnehmerInnen und Klienten angewiesen, denn nix - wirklich nix - unterstützt so stark, wie eine Empfehlung!
(Und ich bin soo dankbar!!)

Immer wieder veranstalte ich auch Weiber-Workshops (ich mag dieses kraftvolle Wort: Weib 😍) in der Eifel, im Bergischen Land oder in Zülpich, und auch ganze Wochen wie auf Korfu 2015.

Die Frauen berichten am Ende der Seminare immer wieder, dass sie eine solch liebevolle Unterstützung und nährende Verbundenheit unter Frauen noch nie vorher erlebt haben.

Es freut mich, dass sie das erlebt haben. 
Und es macht mich auch traurig, weil das doch normal sein könnte. 
Und dann bin ich wieder voller Freude, weil es wieder ein paar MEHR Weiber-Herzen gibt, die wissen, dass und wie es geht!

Wunderbar! 

Und es bleiben Fragen:

Was kannst jede von uns Frauen tun, um mehr Weiblichkeit in diese Welt zu bringen?
Wie kann diese Unterstützung in den Alltag gelangen und dort auf Dauer gelingen? 
Wie werden Frauen noch sichtbarer? 
Wie wird gegenseitige Unterstützung lebbar?

Eine von vielen Antworten findest Du auf der Ladies Lounge in Köln von und mit Marianne Quast, Judith Schröer und dem Team von Femme Total.

Das ist ein Beispiel von gelebtem Weibsein!
Die Frauen dort helfen sich gegenseitig von ganzem Herzen mit Inspiration, Unterstützung, Ermutigung, prallem Wissen und Weisheit verbunden mit Erfahrung und KnowHow.

Wenn Du eine Frau bist, das hier liest und selbst Inspiration, Unterstützung und Begeisterung erfahren willst, besuche uns am 11. März in Köln. 
Schau Dir all die Wunderweiber und ihre Angebote an.
Lass Dich entführen, informieren, verzaubern, bereichern, nähren und überraschen!

Es wird ein erstaunlicher Tag!

Und wenn Du ein Mann bist, vielleicht kennst Du eine Frau, die das hier interessieren könnte - leite es einfach weiter! Danke!


Herzgrüße und Elfenglitzer zu Dir
Deine LilliCo



Mittwoch, 31. Januar 2018

Wie Du Deine Gedanken steuern kannst.


 Vielleicht kennst Du das auch:
Negative Gedanken kreisen in Deinem Hirn, wie die Geier über einem Verdurstenden in der Wüste.

Und irgendwie lassen die sich nicht verscheuchen. 
Ich merke dann, wie mein Gesicht dicke Furchen zwischen den Augenbrauen bekommt und meine Mundwinkel sich unten an meinem Kinn treffen.

Und wehe mich fragt dann noch jemand, ob es mir nicht gut geht.... oder ob ich krank bin...

Alleine diese Beschreibung führt schon dazu dass ich ganz grimmig gucke.

Gut, dass ich weiß, wie ich da wieder raus komme!

Ich stelle einfach eine Cocktailbar in die Wüste und male mir ein Meer dazu. 
Schwupps sind meine Mundwinkel wieder oben. Und der Typ, der da die Drinks mixt ... eine Augenweide! 
Zack sind aus den Geiern Möwen geworden und ich kann sogar das Meer riechen. 

Das funktioniert oft total gut. Ich habe eine Liste mit Worten, Orten und Situationen, die mir helfen, wenn ich merke, ich bin mies drauf.

Wenn Dir die Übung gefällt, dann lege einfach ein "Freude ABC" an.
Schreibe Orte und Erinnerungen auf, an denen es Dir richtig gut ging, in denen Du stolz auf Dich warst und solche Momente, in denen Du total glücklich warst. 

Das ist dann Dein Notfall-Köfferchen für "schlechte Gedanken-Tage".

Unser ganzer Körper reagiert auf das, was wir denken. 
Klar, negative Gedanken machen Stress und positive Gedanken machen Freude. 
Und hier die gute Nachricht: Freudehormone essen Stresshormone auf. Toll oder?

Mittlerweile befasst sich ein ganzer Zweig der Wissenschaft mit diesem Thema: Die PNI Psychoneuroimmunologie.

Gut, dass Du Dich besser fühlst, wenn Du an schöne Orte denkst, liegt auf der Hand. Aber Dein Körper soll reagieren? Hmmmm....
Du brauchst noch einen Beweis, dass Dein Körper auf Deine Gedanken reagiert? Okay:

Als erstes lade ich Dich ein, Dir eine Zitrone vorstellst. Geht das? 
Ich gehe mal davon aus, dass Du jetzt die gelbe Frucht siehst - vor Deinem inneren Auge. Super.
Jetzt schneide sie in Gedanken in Scheiben und schaue sie Dir an. Du wirst merken, dass das sogar mit offenen Augen geht.
Du siehst die Struktur der Zitrone, die gelbe Schale, darunter das Weiß und dann die einzelnen Kammern. Ein Wunderwerk der Natur!
Und wenn ich Dich auffordere in eine Scheibe hineinzubeissen und Du Dir das für einen Moment bildlich vorstellst, wird sich Dein Mund mit etwas mehr Speichel füllen.
Stimmt´s? 😀

Das ist die Macht der Gedanken. Dein Körper reagiert tatsächlich auf die Gedanken an die Zitrone.


Wie kannst Du dieses Wissen für Dich und Dein Leben noch tiefer nutzen?


Zunächst wisse:
Nicht jeder Gedanke beeinflusst Dich, Deinen Körper und Deine Stimmung. Puh!
Nur Gedanken, die Du für wahr hältst, können diese Macht ausüben. 
Das sind dann Deine ganz persönlichen Glaubenssätze.

Viele davon denkst Du schon gar nicht mehr bewusst, sie sind einfach da und steuern aus dem Unterbewusstsein heraus Dein Fühlen und Verhalten. Das ist völlig normal und hat oder hatte auch mal seinen Sinn.
So musst Du nicht jedes Mal neu eine Entscheidung treffen, was Du für wahr halten willst.
Viele dieser unbewussten Glaubenssätze hast Du schon von Deinen Eltern übernommen und die von ihren... und so weiter. 

Gedanken die Dir bewusst sind, kannst Du ganz einfach hinterfragen: Ist das wahr? 
Oft genügt schon die Frage und Du merkst, ob der Gedanke ein Irrtum ist.

Je länger allerdings der Gedanke in Dir wohnt und er von Erfahrungen bestätigt wurde, umso resistenter wird er. Er wird sich zu seiner Erhaltung eine Menge überzeugender Gründe einfallen lassen, damit er bleiben kann. 

Wenn Du also merkst, dass Du übellaunig bist und Du genug getrunken und gegessen hast, kannst Du davon ausgehen, dass ein negativer Gedanke in Deinem Hirn unbemerkt herumgeistert.

Eine wunderbare Übung, um an Deine unbewussten Gedanken zu kommen, ist eine Gedankeninventur. Hier bekommst Du von mir eine Übung zur Verfügung gestellt, wenn Du magst. Dazu gibt es noch ein paar interessante Impulse, wie Gedanken wirken.

"Gibt es auch eine Möglichkeit, diese unbewussten Gedanken zu steuern?" fragst Du dich vielleicht gerade. Ja, die gibt es. Sogar mehrere.

Eine davon zeige ich Dir sehr gerne auf der Ladies Lounge am 11. März in Köln.
Komm vorbei und ich führe Dich auf eine innere Reise, bei Du sogar Deine unbewussten Gedanken steuern lernst.

Falls Du nicht dabei sein kannst, sende mir einfach eine Mail, dann bekommst Du die Übung nach dem 11. März zugesendet.

Es geht noch besser!

Im Hypnose-Coaching entwirfst Du Bilder eines gewünschten Zieles, die so stark sind und so sehr mit positiver Energie aufgeladen werden, dass Du endlich Deine Ziele erreichen kannst, die Du bisher nicht erreicht hast. Seien es Lebensveränderungen wie endlich dauerhaft abzunehmen oder endlich mit dem Rauchen aufzuhören bis hin zu mehr Selbstvertrauen mit integrierter Vorfreude auf Prüfungen und Reden halten - egal ob vor Publikum oder vor der Kamera.

Das alles beinhaltet die Macht der Gedanken.
Wundervoll - oder?

Herzgrüße & Elfenglitzer zu Dir!
Deine LilliCo 
www.LilliCo.de 
www.befreit-leben.coach











Donnerstag, 11. Januar 2018

Veränderung und Ziele erreichen 2.0

Willkommen in 2018!

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben."

Diese Zeilen aus dem Gedicht Gedicht "Stufen" von Herrman Hesse beschreiben wunderbar, wie es mir am Anfang eines Jahres geht.


Wie geht es Dir?

Kannst Du diesen Zauber spüren?
Oder bist Du schon im Alltag angekommen?

Vielleicht hast Du auch ein paar gute Vorsätze oder Ziele für dieses Jahr?

Dieser Zauber läd uns jedes Jahr aufs Neue ein, unser Leben zu verändern.

Wie ist das bei Dir damit? Klappt das oder eher nicht?

Bei mir ist es mal so und mal so.
Eine Zeit habe ich mich darum gedrückt, mir Ziele zu setzen, aus Angst, sie nicht zu erreichen. Bis ich dann auf den Trichter kam, dass es nicht nur an mir oder meiner Willenskraft liegt, ob ich Ziele erreichen oder eben nicht.

Bloß keine Vorsätze für das Neue Jahr!!!
Eine Zeit lang hatte ich mir sogar das wünschen verboten.
Bis... ja, bis ich herausfand, dass Wünsche, die aus dem Herzen kommen, unsere Verbindung zur Seele sind. Unsere Wünsche zeigen uns, was unsere Seele leben will.

Um Wünsche oder gar Visionen ins Leben zu bringen, muss ich mir Ziele setzen und mich gleichzeitig für das Leben öffnen.

Hui, das ist manchmal ganz schön komplex. Nicht unbedingt schwer, aber komplex.

Wenn ich meine Ziele erreichen will, muss ich handeln. Und wenn das nicht gelingt, lautet die Einladung: Forsche!

Forsche, was Dich abhält oder behindert!
Forsche, was Deine Ressourcen sind, die Du noch nicht nutzt!
Forsche, ob Dein Ziel wirklich stimmig ist!

Ich habe für Dich einen schönen Spiegel-Artikel gefunden, der Dir dabei hilft, zu verstehen, warum es mitunter so schwer ist, sich und das Verhalten zu verändern. Er kommt von der biologisch/wissenschaftlichen Seite.

Die Erklärung ist super und ermöglicht Dir, Dich besser zu verstehen und Dich anzunehmen, so wie Du bist. Und Selbstannahme ist die beste Basis, um sich zu ändern. 

Ein weiterer Link zum Thema führt Dich zu einem Ted-Talk. Er beleuchtet einen ganz anderen Aspekt. Unsere Gefühle bzw. Emotionen.
Lisa Feldman Barrett schildert in diesem Talk, wie wir unsere Emotionen selbst machen und wie wir das ändern können.

Was hat das jetzt mit Vorsätzen fürs Neue Jahr zu tun? fragst Du Dich vielleicht. Sehr viel.
Unser "altes" Verhalten gibt uns Sicherheit und hat oder hatte mal einen Sinn.
Ob es Rauchen oder Essen oder sonst ein Laster oder eine ungewünschte Angewohnheit ist, alles hat einen Sinn.

Meistens tun wir solche Dinge, um nicht fühlen zu müssen. Einen Schmerz, Leid, Ablehnung, Einsamkeit... Was auch immer es ist, wir haben Angst davor.
Deshalb tun wir eben etwas, damit wir das nicht fühlen müssen: Rauchen, Trinken, Essen, Schlafen, Streiten ....

Stelle Dir einfach vor, wie es wäre, wenn Du heute sicher bist. Du kannst dafür sorgen, dass Du sicher bist. Und wenn Du sicher bist, bist Du auch sicher, wenn Du fühlst, was gefühlt werden will.

Das will erfahren und geübt werden. Und wenn die Emotion tief verankert ist, hol Dir bitte Hilfe.

Dann kann das alte Verhalten einfach gehen. Drei, vier Tage genügen dann, um Dich umzustellen auf das Neue.

Ich wünsche Dir Kraft und Seegen ...
und ein glückliches Neues Jahr!

Deine LilliCo

PS:
Du willst auf dem Laufenden bleiben?
Trag Dich hier ein und erhalte als Dankeschön eine grandiose Übung zum Gedankenkontrollieren.



Freitag, 22. Dezember 2017

Warum Wünschen wichtig ist

Kommt eine Elfe vorbei und kitzelt mich mit ihren Flügelchen an der Nase. Ich muss kichern. Sie auch. Dann sagt sie zu mir: "Wünsch Dir was! Du hast drei Wünsche frei!"

... mir fällt nix ein.

Da ist sie die Stille in meinem Hirn. Diese Gelegenheit kommt NIIEE wieder. Eine Elfe und drei Wünsche und mir fällt nix ein! Ganz großes Kino!

Ja, das war ein Traum. Klar.
Aber mal ehrlich, wenn ich nicht weiß, was ich mir wünsche, wer soll es dann wissen?

Also habe ich angefangen, mich zu fragen, was ich mir wünsche. Diese Frage war eine ganze Zeit  mein Begleiter. Es brauchte auch Zeit, um mir wirklich zuzugestehen, dass ich wünschen darf.

Ich wünschte mir, dass meine Wunschblockaden sich gefälligst auflösen.
Okay, das war schon nicht schlecht. Ich fühlte mich irgendwie gut. Mein Innerstes applaudierte mir, denn ich hatte mir etwas richtig Wundervolles gewünscht!

Und es funktionierte! Die Wünsche purzelten nur so aus meinen grauen Zellen.
Ich wünschte also, was das Zeug hielt. Ich brauchte dringend eine Wunschlampe oder sowas... Drei Wünsche sind zu wenig.

Zunächst waren da ganz praktische Wünsche. „Ich will ein Auto. Ein kleines, das auch in die Parklücken in Köln passt und rot soll es sein... oder blau? Oh ja und einen Elektromotor soll es haben und ein Faltdach bitte auch!“

Danach kamen weitere materielle Dinge, die ich toll, großartig, hilfreich und genial fand.

Ich wünschte mir eine gesunde, kraftvolle Partnerschaft. Ich wünschte mir, in dieser Partnerschaft glücklich zu sein. Und dazu gehört für mich, in dieser Partnerschaft gemeinsam zu wachsen.

Das war Ende 2010.

Und ja, ich lebe jetzt glücklich mit einem großartigen Mann mit Hund, Katze und Faltdach-Auto. Der umweltfreundliche Elektromotor ist noch in Arbeit ☺
Und ja, ich habe meine Wunsch- und Erfüllungsblockaden sehr genau studiert und dann gelöst.
Und dann zeigten sich neue, tiefere Blockaden.
Und die löste und löse ich natürlich auch wieder und komme immer tiefer zu mir und zu dem, was für mich wirklich zählt.

Durch diese Häutungen wurde und wird mein Leben immer wahrhaftiger.

Ich habe herausgefunden, dass das „Wünschen“ ein kraftvolles Werkzeug des Wachsens und Erkennens ist.

Wenn sich Herzens-Wünsche erfüllen, ist fühlbar, dass ein Schritt in die richtige Richtung gegangen wurde.

Darum ist Wünschen wirklich wichtig:

Unser Herz ist unser Lebens-Kompass.
Herzenswünsche sind die Erfüllt-Leben-Landkarte.

Um an Deine Herzenswünsche heran zu kommen, braucht es, dass Du Dir alle Wünsche erlaubst.

Habens-Wünsche.
Seins-Wünsche.
Tuns-Wünsche.

Schreibe alles auf.
Gehe beim Schreiben in eine Haltung hinein, die von Bedingungen - vor allem der Erfüllbarkeit - vollkommen befreit ist. Das macht weit und offen.

Alte Kinderwünsche sind ebenso willkommen, wie phantastische Wünsche oder Wünsche nach Partnerschaft oder Trennung, einen Menschen wieder zu sehen oder der Wunsch nach Sex oder nach einem Land oder oder oder

Ein Spaziergang auf dem Mars ist ein total genialer Wunsch… Und soooo unrealistisch ist er ja auch nicht mehr. Die Marsmission war und ist sicher auch ein Herzenswunsch gewesen, bevor sie real wurde.

Wünsche drauf los!
Einfach so.
Dein Herz wird mit jedem Wunsch freier!

Deine Herzenswunschreise mit der Frage: „Mein Herz, was wünscht Du Dir?“ führt dazu, dass Du Dich selbst mehr und mehr entdeckst und erkennst.

Das Ritual:

Die Wünsche, die eine intensive Ladung haben, sind Deine tiefen Herzenswünsche.
Schreibe sie auf ein neues und schönes Blatt Papier.
Nimm den Wunsch mit der kraftvollsten Ladung und schreibe ihn auf ein einzelnes Blatt und schmücke es auf Deine ganz besondere Weise.

Nimm Dir Zeit. Schliesse Deine Augen und stelle Dir den Moment der Erfüllung vor!
Ganz intensiv! 

Fühle es. Rieche es. Schmecke es. Höre es. Sieh es. Dann pustest Du diese Energie in das Blatt hinein und verbrennst es.
Bravo!

Sei in den nächsten Tagen achtsam und lausche nach Impulsen für Handlungen und Entscheidungen. Folge diesen Impulsen auf Deinem Weg des Herzens.

Erwarte nicht, dass Dich diese Wünsche glücklich machen.
Erwarte, dass sie sich erfüllen!
Erwarte, dass Du viel über Dich und das Leben erfahren und erkennen kannst.


Ich mache diese Übung jedes Jahr während der Rauhnächte.

Mein bisher letzter Wunsch: Ich will das ganze Können, meine Kompetenzen, das Hell-Fühlen und das ermutigende Hüten und Begleiten, meine Inspirationen dazu nutzen, Menschen auf ihrem Herzensweg zu begleiten!

Also wünsche ich mir, dass diese Zeilen, DICH inspirieren.
Möge dieser Wunsch in Erfüllung gehen!

Diese kleine Elfe sitzt gerade wieder auf meiner Nase und grinst breit über das ganze Gesicht.
Sie ist irgendwie zufrieden und ganz beseelt!

Sie küsst meine Nase und sagt: „Und das war mein Wunsch - Dich zu Dir zu führen - zu Deinem Herzen. Damit machst Du die Welt wieder heller und freundlicher. 

Und die kleinen Glöckchen der Elfen können wieder klingen! Hihi!“

Mit einer tüchtigen Portion Elfenglitzer fliegt sie davon.

Sie hat mir etwas geschenkt.
Eine Wunschpunschlampe. 
Ich wünsche Dir wundervolle Rauhnächte und kraftvolle Wünsche!
Deine LilliCo

www.LilliCo.de




Donnerstag, 21. Dezember 2017

Versöhnung und eine wichtige Frage für Dich...

Hallo, Du Herz!

Wie geht es Dir so kurz vor Weihnachten?
Es ist eine so reiche Zeit.


Ich wünsche Dir, dass Du Dich beschenkt und zufrieden fühlst!
Ich wünsche Dir auch, dass Du weißt oder ahnst, wo es für Dich im Neuen Jahr hingehen soll und Du Dich darauf freust!
Ich wünsche Dir, dass Du Deine Antwort auf die Frage "Wofür mach ich das hier alles?" hell wie einen Stern vor Deinen Augen leuchten siehst!


Wenn Du Frieden im Herzen trägst, mit dem was war und Deine Ausrichtung klar ist, kann Dich nichts und niemand davon abhalten, Deinen Weg zu gehen.
Was für eine kraftvolle Erkenntnis!

Diesen besonderen und einzigartigen Weg, den Du gehst, kannst nur Du gehen. Und es wird auch Momente geben, wo Du unsicher bist. Wer wächst und seinen eigenen Weg, betritt ständig Neuland. Das braucht Mut, Zuversicht und Geldud. Und es gibt Steine auf diesem Weg.

Die Stolpersteine, die Du auf diesem Weg findest, sind Geschenke für Dich; und Du entscheidest, ob Du sie als Chance oder Ärgernis siehst.
Ja, das kann verdammt nervig sein... Auch das gehört dazu.
Und wisse: wenn es Dich noch nervt, hast Du noch nicht alle Geschenke ausgepackt oder noch nicht alle Aspekte gesehen oder Dich einfach noch nicht kraftvoll genug auf das Neue ausgerichtet. Wie auch immer - mindestens ein Geschenk gibt es dann noch!

Vielleicht ist das Weihnachtsfest auch deshalb das Fest der Liebe, des Friedens und ... der Geschenke?

Kein anderes Fest drückt bei den meisten von uns so viele Knöpfe wie das Weihnachtsfest.
Diese Knöpfe sind einfach nur automatisierte Zugänge zu Gefühlen. Und wenn es unangenehme Gefühle sind, heißt die Einladung, wende Dich dem ungeöffneten Geschenk zu und pack es in Liebe aus. Versöhne Dich mit dem, was war - mit dem Menschen oder mit Dir selbst oder mit einer Situation - dann wird Veränderung möglich. Du erlebst buchstäblich Freiheit!

Eine tiefe Versöhnung wird durch Ho´Oponopono, einem Versöhnungsritual aus der schamanischen Energiearbeit Hawaiis iniziiert. Es besteht aus fünf einfachen Sätzen:
Es tut mir leid.
Ich übernehme meine Verantwortung.
Bitte vergib mir.
Ich liebe Dich.
Danke.

Diese fünf Sätze beschreiben einen Prozess, der Dich zu den Wurzeln der Versöhnung bringt. Probiere es aus! Nimm einen alten Ärger mit einem Kollegen, Verwandten oder Freund.
Finde etwas, das Dir an der Situation leid tut. Dann gehe einen Tag mit dem ersten Satz. Wiederhole ihn immer wieder. Es tut mir leid. Es tut mir leid. ....
Dann kommt der zweite Satz ebenfalls für einen Tag.
Ich übernehme meine Verantwortung. Zunächst wird sich Widerstand regen. Okay. Lass ihn da sein. Bleib dran.
Dann kommt der dritte Satz wieder für einen Tag.
Und so weiter.
Wenn Du Dir kraftvolle Unterstützung in diesem Prozess wünschst, melde Dich, ich bin gerne für Dich da!


Wieso solltest Du Dein "Wofür" kennen?
Menschen, die ihr "Wofür?" nicht kennen, können sich oft ewig nicht entscheiden.
Ihnen sind ihre Werte nicht bewusst und sie werden Opfer von Manipulation anderer und fühlen sich dadurch benutzt.
Vielleicht kennst Du das?
Dann wird es Zeit, Dein Wofür zu finden und/oder klar festzulegen.
Es wird immer wieder Punkte auf Deinem Weg geben, wo Du eine Feinjustierung vornimmst oder gar eine neue Kalibrierung brauchst; doch in der Zwischenzeit hast Du einen klaren Kompass.

Oder gehörst Du zu denen, die so viel Angst haben, sich zu verlaufen, dass sie zuhause bleiben?
Dann ist Dein Wofür nicht stark genug!
Eine wundervolle Übung besteht darin, Sätze zu vervollständigen:
Erfolg bedeutet für mich ....
Mein Herz singt, wenn ich ....
Meine Augen leuchten, wenn ich ...
Ich fühle mich erfüllt, wenn .....
Schenke Dir diese Zeit! DU bist der wertvollste Mensch in Deinem Leben!


Ich freue mich sehr, von Dir zu hören oder zu lesen oder Dich ganz bald wieder zu sehen!
Für heute verabschiede ich mich mit einem herzliche Ho!


Hab eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit!
Elfenglitzer und Tannenduft zu Dir - Deine LilliCo


In eigener Sache:
Falls Du Dich für die Inspirationsmail anmelden möchtest, trage Dich hier ein.
Als Dankeschön gibt es eine schöne Übung für Dich!


Alle Informationen findest Du auf www.LilliCo.de und 
HIER kannst du Dich anmelden. 

Montag, 13. November 2017

Wie Du gut auf Dich acht gibst.

November ...

Da lauern nicht nur Erkältungswellen und Herbststürme - nein, auch diese fiesen kleinen seelischen Tiefs treiben ihr Unwesen.

Vielleicht wollen sie uns einfach nur darauf hinweisen, dass es Zeit ist, nach Innen zu schauen?

Wofür steht dieser Monat für Dich?

In der Natur zieht sich vieles zurück - in sich selbst oder in Mutter Erde.
Dieser Rückzug beginnt zwar schon früher, so richtig sichtbar wird er erst im November.
Die Bäume lassen ihre Blätter los. 
Früchte wollen jetzt eingebracht sein; der Hund und die Katze wollen nicht mehr so wirklich raus...
Herbst halt...

Ich liebe es, diese natürlichen Kreisläufe zu ehren und zu achten und die Entsprechungen ins Leben zu integrieren.
Unser altes Unterbewusstsein liebt das auch!
Es fühlt sich vertraut und geborgen an, alte Rituale zu feiern. Feiere sie auf Deine ganz eigen Art und Weise.
 
Der November lädt Dich ein, gut für Dich zu sorgen, mit Wärme und Herzenslicht gut auf Dich zu achten. Umgib Dich ganz bewusst noch mehr mit Menschen, die Dir gut tun.
Die letzten Dinge für dieses Jahr wollen noch erledigt werden, bevor der Dezember kommt.
Nimm Dir Deine Zeit.


 
Zünde eine Kerze ganz bewusst für Dich an. 
 
Bereite Dir einen Kakao, oder einen schönen Tee zu und setz Dich ans Fenster. Schau ein paar Augenblicke einfach aus dem Fenster. Vielleicht siehst ein fallendes Blatt. Folge ihm mit Deinen Augen, bis es am Boden ankommt. Fühle wie Dich das erdet. Wiederhole dieses wertfreie Beobachten zwei, drei Mal.

Atme tief ein und schliesse beim Ausatmen Deine Augen.
Spüre Deine Füße, Deinen ganzen Körper - Atemzug für Atemzug.
Komm ganz bei Dir an.
Sehr gut!
Was möchtest Du feiern in diesem Herbst und Winter?
Mit wem willst Du feiern?
Gibt es in diesem Jahr noch etwas zu lösen?
Will etwas in den Frieden oder in die Versöhnung?
Wie willst Du Weihnachten und die Rauhnächte verbringen?

Ich freue mich sehr, von Dir zu hören oder zu lesen!
Es ist ein kraftvoller Herbst in diesem Jahr.
Ein Thema, das sich mir sehr am Herzen liegt, ist das Fest der Liebe und des Friedens.
Ich lade in diesem Jahr ein, einen Abend dieses Fest gemeinsam zu feiern.
Mit einer Meditation des Friedens und der Liebe. 
25. Dezember, Weihnachtsmeditation 
Lasst uns für den Frieden in unseren Herzen gemeinsam feiern und meditieren.
Die Teilnahme ist kostenlos. Du kannst gern Leckereien mitbringen. Eine Anmeldung ist notwendig, da der Platz begrenzt ist.

Alle weitern Termine findest Du auf meiner Hompage.

Wenn du gern auf dem Laufenden bleiben möchtest, trage Dich in meinen Inspirations-Letter ein. Als Dankeschön bekommst Du eine schöne Übung geschenkt.

Ich wünsche dir und Deinen Lieben einen kuscheligen Herbst!
Deine LilliCo

 




 
Für heute verabschiede ich mich mit einem herzliche Ho!
Elfenglitzer zu Dir - Deine LilliCo