Donnerstag, 11. Januar 2018

Veränderung und Ziele erreichen 2.0

Willkommen in 2018!

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben."

Diese Zeilen aus dem Gedicht Gedicht "Stufen" von Herrman Hesse beschreiben wunderbar, wie es mir am Anfang eines Jahres geht.


Wie geht es Dir?

Kannst Du diesen Zauber spüren?
Oder bist Du schon im Alltag angekommen?

Vielleicht hast Du auch ein paar gute Vorsätze oder Ziele für dieses Jahr?

Dieser Zauber läd uns jedes Jahr aufs Neue ein, unser Leben zu verändern.

Wie ist das bei Dir damit? Klappt das oder eher nicht?

Bei mir ist es mal so und mal so.
Eine Zeit habe ich mich darum gedrückt, mir Ziele zu setzen, aus Angst, sie nicht zu erreichen. Bis ich dann auf den Trichter kam, dass es nicht nur an mir oder meiner Willenskraft liegt, ob ich Ziele erreichen oder eben nicht.

Bloß keine Vorsätze für das Neue Jahr!!!
Eine Zeit lang hatte ich mir sogar das wünschen verboten.
Bis... ja, bis ich herausfand, dass Wünsche, die aus dem Herzen kommen, unsere Verbindung zur Seele sind. Unsere Wünsche zeigen uns, was unsere Seele leben will.

Um Wünsche oder gar Visionen ins Leben zu bringen, muss ich mir Ziele setzen und mich gleichzeitig für das Leben öffnen.

Hui, das ist manchmal ganz schön komplex. Nicht unbedingt schwer, aber komplex.

Wenn ich meine Ziele erreichen will, muss ich handeln. Und wenn das nicht gelingt, lautet die Einladung: Forsche!

Forsche, was Dich abhält oder behindert!
Forsche, was Deine Ressourcen sind, die Du noch nicht nutzt!
Forsche, ob Dein Ziel wirklich stimmig ist!

Ich habe für Dich einen schönen Spiegel-Artikel gefunden, der Dir dabei hilft, zu verstehen, warum es mitunter so schwer ist, sich und das Verhalten zu verändern. Er kommt von der biologisch/wissenschaftlichen Seite.

Die Erklärung ist super und ermöglicht Dir, Dich besser zu verstehen und Dich anzunehmen, so wie Du bist. Und Selbstannahme ist die beste Basis, um sich zu ändern. 

Ein weiterer Link zum Thema führt Dich zu einem Ted-Talk. Er beleuchtet einen ganz anderen Aspekt. Unsere Gefühle bzw. Emotionen.
Lisa Feldman Barrett schildert in diesem Talk, wie wir unsere Emotionen selbst machen und wie wir das ändern können.

Was hat das jetzt mit Vorsätzen fürs Neue Jahr zu tun? fragst Du Dich vielleicht. Sehr viel.
Unser "altes" Verhalten gibt uns Sicherheit und hat oder hatte mal einen Sinn.
Ob es Rauchen oder Essen oder sonst ein Laster oder eine ungewünschte Angewohnheit ist, alles hat einen Sinn.

Meistens tun wir solche Dinge, um nicht fühlen zu müssen. Einen Schmerz, Leid, Ablehnung, Einsamkeit... Was auch immer es ist, wir haben Angst davor.
Deshalb tun wir eben etwas, damit wir das nicht fühlen müssen: Rauchen, Trinken, Essen, Schlafen, Streiten ....

Stelle Dir einfach vor, wie es wäre, wenn Du heute sicher bist. Du kannst dafür sorgen, dass Du sicher bist. Und wenn Du sicher bist, bist Du auch sicher, wenn Du fühlst, was gefühlt werden will.

Das will erfahren und geübt werden. Und wenn die Emotion tief verankert ist, hol Dir bitte Hilfe.

Dann kann das alte Verhalten einfach gehen. Drei, vier Tage genügen dann, um Dich umzustellen auf das Neue.

Ich wünsche Dir Kraft und Seegen ...
und ein glückliches Neues Jahr!

Deine LilliCo

PS:
Du willst auf dem Laufenden bleiben?
Trag Dich hier ein und erhalte als Dankeschön eine grandiose Übung zum Gedankenkotrollieren.



Freitag, 22. Dezember 2017

Warum Wünschen wichtig ist

Kommt eine Elfe vorbei und kitzelt mich mit ihren Flügelchen an der Nase. Ich muss kichern. Sie auch. Dann sagt sie zu mir: "Wünsch Dir was! Du hast drei Wünsche frei!"

... mir fällt nix ein.

Da ist sie die Stille in meinem Hirn. Diese Gelegenheit kommt NIIEE wieder. Eine Elfe und drei Wünsche und mir fällt nix ein! Ganz großes Kino!

Ja, das war ein Traum. Klar.
Aber mal ehrlich, wenn ich nicht weiß, was ich mir wünsche, wer soll es dann wissen?

Also habe ich angefangen, mich zu fragen, was ich mir wünsche. Diese Frage war eine ganze Zeit  mein Begleiter. Es brauchte auch Zeit, um mir wirklich zuzugestehen, dass ich wünschen darf.

Ich wünschte mir, dass meine Wunschblockaden sich gefälligst auflösen.
Okay, das war schon nicht schlecht. Ich fühlte mich irgendwie gut. Mein Innerstes applaudierte mir, denn ich hatte mir etwas richtig Wundervolles gewünscht!

Und es funktionierte! Die Wünsche purzelten nur so aus meinen grauen Zellen.
Ich wünschte also, was das Zeug hielt. Ich brauchte dringend eine Wunschlampe oder sowas... Drei Wünsche sind zu wenig.

Zunächst waren da ganz praktische Wünsche. „Ich will ein Auto. Ein kleines, das auch in die Parklücken in Köln passt und rot soll es sein... oder blau? Oh ja und einen Elektromotor soll es haben und ein Faltdach bitte auch!“

Danach kamen weitere materielle Dinge, die ich toll, großartig, hilfreich und genial fand.

Ich wünschte mir eine gesunde, kraftvolle Partnerschaft. Ich wünschte mir, in dieser Partnerschaft glücklich zu sein. Und dazu gehört für mich, in dieser Partnerschaft gemeinsam zu wachsen.

Das war Ende 2010.

Und ja, ich lebe jetzt glücklich mit einem großartigen Mann mit Hund, Katze und Faltdach-Auto. Der umweltfreundliche Elektromotor ist noch in Arbeit ☺
Und ja, ich habe meine Wunsch- und Erfüllungsblockaden sehr genau studiert und dann gelöst.
Und dann zeigten sich neue, tiefere Blockaden.
Und die löste und löse ich natürlich auch wieder und komme immer tiefer zu mir und zu dem, was für mich wirklich zählt.

Durch diese Häutungen wurde und wird mein Leben immer wahrhaftiger.

Ich habe herausgefunden, dass das „Wünschen“ ein kraftvolles Werkzeug des Wachsens und Erkennens ist.

Wenn sich Herzens-Wünsche erfüllen, ist fühlbar, dass ein Schritt in die richtige Richtung gegangen wurde.

Darum ist Wünschen wirklich wichtig:

Unser Herz ist unser Lebens-Kompass.
Herzenswünsche sind die Erfüllt-Leben-Landkarte.

Um an Deine Herzenswünsche heran zu kommen, braucht es, dass Du Dir alle Wünsche erlaubst.

Habens-Wünsche.
Seins-Wünsche.
Tuns-Wünsche.

Schreibe alles auf.
Gehe beim Schreiben in eine Haltung hinein, die von Bedingungen - vor allem der Erfüllbarkeit - vollkommen befreit ist. Das macht weit und offen.

Alte Kinderwünsche sind ebenso willkommen, wie phantastische Wünsche oder Wünsche nach Partnerschaft oder Trennung, einen Menschen wieder zu sehen oder der Wunsch nach Sex oder nach einem Land oder oder oder

Ein Spaziergang auf dem Mars ist ein total genialer Wunsch… Und soooo unrealistisch ist er ja auch nicht mehr. Die Marsmission war und ist sicher auch ein Herzenswunsch gewesen, bevor sie real wurde.

Wünsche drauf los!
Einfach so.
Dein Herz wird mit jedem Wunsch freier!

Deine Herzenswunschreise mit der Frage: „Mein Herz, was wünscht Du Dir?“ führt dazu, dass Du Dich selbst mehr und mehr entdeckst und erkennst.

Das Ritual:

Die Wünsche, die eine intensive Ladung haben, sind Deine tiefen Herzenswünsche.
Schreibe sie auf ein neues und schönes Blatt Papier.
Nimm den Wunsch mit der kraftvollsten Ladung und schreibe ihn auf ein einzelnes Blatt und schmücke es auf Deine ganz besondere Weise.

Nimm Dir Zeit. Schliesse Deine Augen und stelle Dir den Moment der Erfüllung vor!
Ganz intensiv! 

Fühle es. Rieche es. Schmecke es. Höre es. Sieh es. Dann pustest Du diese Energie in das Blatt hinein und verbrennst es.
Bravo!

Sei in den nächsten Tagen achtsam und lausche nach Impulsen für Handlungen und Entscheidungen. Folge diesen Impulsen auf Deinem Weg des Herzens.

Erwarte nicht, dass Dich diese Wünsche glücklich machen.
Erwarte, dass sie sich erfüllen!
Erwarte, dass Du viel über Dich und das Leben erfahren und erkennen kannst.


Ich mache diese Übung jedes Jahr während der Rauhnächte.

Mein bisher letzter Wunsch: Ich will das ganze Können, meine Kompetenzen, das Hell-Fühlen und das ermutigende Hüten und Begleiten, meine Inspirationen dazu nutzen, Menschen auf ihrem Herzensweg zu begleiten!

Also wünsche ich mir, dass diese Zeilen, DICH inspirieren.
Möge dieser Wunsch in Erfüllung gehen!

Diese kleine Elfe sitzt gerade wieder auf meiner Nase und grinst breit über das ganze Gesicht.
Sie ist irgendwie zufrieden und ganz beseelt!

Sie küsst meine Nase und sagt: „Und das war mein Wunsch - Dich zu Dir zu führen - zu Deinem Herzen. Damit machst Du die Welt wieder heller und freundlicher. 

Und die kleinen Glöckchen der Elfen können wieder klingen! Hihi!“

Mit einer tüchtigen Portion Elfenglitzer fliegt sie davon.

Sie hat mir etwas geschenkt.
Eine Wunschpunschlampe. 
Ich wünsche Dir wundervolle Rauhnächte und kraftvolle Wünsche!
Deine LilliCo

www.LilliCo.de




Donnerstag, 21. Dezember 2017

Versöhnung und eine wichtige Frage für Dich...

Hallo, Du Herz!

Wie geht es Dir so kurz vor Weihnachten?
Es ist eine so reiche Zeit.


Ich wünsche Dir, dass Du Dich beschenkt und zufrieden fühlst!
Ich wünsche Dir auch, dass Du weißt oder ahnst, wo es für Dich im Neuen Jahr hingehen soll und Du Dich darauf freust!
Ich wünsche Dir, dass Du Deine Antwort auf die Frage "Wofür mach ich das hier alles?" hell wie einen Stern vor Deinen Augen leuchten siehst!


Wenn Du Frieden im Herzen trägst, mit dem was war und Deine Ausrichtung klar ist, kann Dich nichts und niemand davon abhalten, Deinen Weg zu gehen.
Was für eine kraftvolle Erkenntnis!

Diesen besonderen und einzigartigen Weg, den Du gehst, kannst nur Du gehen. Und es wird auch Momente geben, wo Du unsicher bist. Wer wächst und seinen eigenen Weg, betritt ständig Neuland. Das braucht Mut, Zuversicht und Geldud. Und es gibt Steine auf diesem Weg.

Die Stolpersteine, die Du auf diesem Weg findest, sind Geschenke für Dich; und Du entscheidest, ob Du sie als Chance oder Ärgernis siehst.
Ja, das kann verdammt nervig sein... Auch das gehört dazu.
Und wisse: wenn es Dich noch nervt, hast Du noch nicht alle Geschenke ausgepackt oder noch nicht alle Aspekte gesehen oder Dich einfach noch nicht kraftvoll genug auf das Neue ausgerichtet. Wie auch immer - mindestens ein Geschenk gibt es dann noch!

Vielleicht ist das Weihnachtsfest auch deshalb das Fest der Liebe, des Friedens und ... der Geschenke?

Kein anderes Fest drückt bei den meisten von uns so viele Knöpfe wie das Weihnachtsfest.
Diese Knöpfe sind einfach nur automatisierte Zugänge zu Gefühlen. Und wenn es unangenehme Gefühle sind, heißt die Einladung, wende Dich dem ungeöffneten Geschenk zu und pack es in Liebe aus. Versöhne Dich mit dem, was war - mit dem Menschen oder mit Dir selbst oder mit einer Situation - dann wird Veränderung möglich. Du erlebst buchstäblich Freiheit!

Eine tiefe Versöhnung wird durch Ho´Oponopono, einem Versöhnungsritual aus der schamanischen Energiearbeit Hawaiis iniziiert. Es besteht aus fünf einfachen Sätzen:
Es tut mir leid.
Ich übernehme meine Verantwortung.
Bitte vergib mir.
Ich liebe Dich.
Danke.

Diese fünf Sätze beschreiben einen Prozess, der Dich zu den Wurzeln der Versöhnung bringt. Probiere es aus! Nimm einen alten Ärger mit einem Kollegen, Verwandten oder Freund.
Finde etwas, das Dir an der Situation leid tut. Dann gehe einen Tag mit dem ersten Satz. Wiederhole ihn immer wieder. Es tut mir leid. Es tut mir leid. ....
Dann kommt der zweite Satz ebenfalls für einen Tag.
Ich übernehme meine Verantwortung. Zunächst wird sich Widerstand regen. Okay. Lass ihn da sein. Bleib dran.
Dann kommt der dritte Satz wieder für einen Tag.
Und so weiter.
Wenn Du Dir kraftvolle Unterstützung in diesem Prozess wünschst, melde Dich, ich bin gerne für Dich da!


Wieso solltest Du Dein "Wofür" kennen?
Menschen, die ihr "Wofür?" nicht kennen, können sich oft ewig nicht entscheiden.
Ihnen sind ihre Werte nicht bewusst und sie werden Opfer von Manipulation anderer und fühlen sich dadurch benutzt.
Vielleicht kennst Du das?
Dann wird es Zeit, Dein Wofür zu finden und/oder klar festzulegen.
Es wird immer wieder Punkte auf Deinem Weg geben, wo Du eine Feinjustierung vornimmst oder gar eine neue Kalibrierung brauchst; doch in der Zwischenzeit hast Du einen klaren Kompass.

Oder gehörst Du zu denen, die so viel Angst haben, sich zu verlaufen, dass sie zuhause bleiben?
Dann ist Dein Wofür nicht stark genug!
Eine wundervolle Übung besteht darin, Sätze zu vervollständigen:
Erfolg bedeutet für mich ....
Mein Herz singt, wenn ich ....
Meine Augen leuchten, wenn ich ...
Ich fühle mich erfüllt, wenn .....
Schenke Dir diese Zeit! DU bist der wertvollste Mensch in Deinem Leben!


Ich freue mich sehr, von Dir zu hören oder zu lesen oder Dich ganz bald wieder zu sehen!
Für heute verabschiede ich mich mit einem herzliche Ho!


Hab eine besinnliche und friedvolle Weihnachtszeit!
Elfenglitzer und Tannenduft zu Dir - Deine LilliCo


In eigener Sache:
Falls Du Dich für die Inspirationsmail anmelden möchtest, trage Dich hier ein.
Als Dankeschön gibt es eine schöne Übung für Dich!


Alle Informationen findest Du auf www.LilliCo.de und 
HIER kannst du Dich anmelden. 

Montag, 13. November 2017

Wie Du gut auf Dich acht gibst.

November ...

Da lauern nicht nur Erkältungswellen und Herbststürme - nein, auch diese fiesen kleinen seelischen Tiefs treiben ihr Unwesen.

Vielleicht wollen sie uns einfach nur darauf hinweisen, dass es Zeit ist, nach Innen zu schauen?

Wofür steht dieser Monat für Dich?

In der Natur zieht sich vieles zurück - in sich selbst oder in Mutter Erde.
Dieser Rückzug beginnt zwar schon früher, so richtig sichtbar wird er erst im November.
Die Bäume lassen ihre Blätter los. 
Früchte wollen jetzt eingebracht sein; der Hund und die Katze wollen nicht mehr so wirklich raus...
Herbst halt...

Ich liebe es, diese natürlichen Kreisläufe zu ehren und zu achten und die Entsprechungen ins Leben zu integrieren.
Unser altes Unterbewusstsein liebt das auch!
Es fühlt sich vertraut und geborgen an, alte Rituale zu feiern. Feiere sie auf Deine ganz eigen Art und Weise.
 
Der November lädt Dich ein, gut für Dich zu sorgen, mit Wärme und Herzenslicht gut auf Dich zu achten. Umgib Dich ganz bewusst noch mehr mit Menschen, die Dir gut tun.
Die letzten Dinge für dieses Jahr wollen noch erledigt werden, bevor der Dezember kommt.
Nimm Dir Deine Zeit.


 
Zünde eine Kerze ganz bewusst für Dich an. 
 
Bereite Dir einen Kakao, oder einen schönen Tee zu und setz Dich ans Fenster. Schau ein paar Augenblicke einfach aus dem Fenster. Vielleicht siehst ein fallendes Blatt. Folge ihm mit Deinen Augen, bis es am Boden ankommt. Fühle wie Dich das erdet. Wiederhole dieses wertfreie Beobachten zwei, drei Mal.

Atme tief ein und schliesse beim Ausatmen Deine Augen.
Spüre Deine Füße, Deinen ganzen Körper - Atemzug für Atemzug.
Komm ganz bei Dir an.
Sehr gut!
Was möchtest Du feiern in diesem Herbst und Winter?
Mit wem willst Du feiern?
Gibt es in diesem Jahr noch etwas zu lösen?
Will etwas in den Frieden oder in die Versöhnung?
Wie willst Du Weihnachten und die Rauhnächte verbringen?

Ich freue mich sehr, von Dir zu hören oder zu lesen!
Es ist ein kraftvoller Herbst in diesem Jahr.
Ein Thema, das sich mir sehr am Herzen liegt, ist das Fest der Liebe und des Friedens.
Ich lade in diesem Jahr ein, einen Abend dieses Fest gemeinsam zu feiern.
Mit einer Meditation des Friedens und der Liebe. 
25. Dezember, Weihnachtsmeditation 
Lasst uns für den Frieden in unseren Herzen gemeinsam feiern und meditieren.
Die Teilnahme ist kostenlos. Du kannst gern Leckereien mitbringen. Eine Anmeldung ist notwendig, da der Platz begrenzt ist.

Alle weitern Termine findest Du auf meiner Hompage.

Wenn du gern auf dem Laufenden bleiben möchtest, trage Dich in meinen Inspirations-Letter ein. Als Dankeschön bekommst Du eine schöne Übung geschenkt.

Ich wünsche dir und Deinen Lieben einen kuscheligen Herbst!
Deine LilliCo

 




 
Für heute verabschiede ich mich mit einem herzliche Ho!
Elfenglitzer zu Dir - Deine LilliCo

Freitag, 28. Oktober 2016

Wozu brauchst Du Mut?

Ein herzliches Hallo zu Dir!
Die November-Impulse wollen geschrieben werden und treiben mich heute um 7.20 Uhr aus dem Bett - an meinem freien Tag - ich wollte doch ausschlafen -
hab ich wohl - früher als gedacht.
Ich liebe diese knisternde Energie!

Wir haben gerade zwei Zeitqualitäten.
Einmal die der Jahreszeit: Es wird draussen dunkel und die unerledigten Dinge und unerlösten Emotionen in uns rufen nach unserer Aufmerksamkeit.
Sie rufen nach Lösung.
In uns gibt es auch etwas Dunkles.
Vor allem wir Frauen haben diesen Kontakt.
Frauen spüren das Ying stark - das Dunkle und Unbekannte.
Wenn wir diesen Kontakt erlauben, beginnt ein Prozess der Berührung mit unserer ureigensten Essenz. Daraus entsteht Heilung und etwas Neues.
Wir erschaffen uns selbst neu, in dem wir das Alte ziehen lassen und dem Neuen erlauben zu wachsen.
Die zweite Zeitqualität die im Moment aktiv ist, spürst du in einem gewissen Befreiungsdrang. Es ist Transformationszeit!
Vielleicht fühlst Du gerade sowas wie "die Nase voll haben von alten Gewohnheiten" oder Dir fallen Muster auf, die Dich nerven.
Na, kommt Dir das bekannt vor? Wenn nicht, warte einfach ein paar Tage.
Die Zeitqualität unterstützt Dich bei dieser Befreiung durch diese Energien: Mut und Entdeckungsfreude.
Was zunächst nach zwei widersprüchlichen Energien aussieht entfaltet in der Symbiose üppige Geschenke.
Folge dem Ruf in Deine Tiefe, entdecke Dich neu, würdige Dich und verabschiede das Alte. Letzteres gibt dem Neuen Raum zum Wachsen.
Und ab heute bekommst Du den Mut dazu, der in den letzten Tagen und Wochen noch gefehlt hat.

Weiter unten findest Du Veranstaltungen, die Dich auf Deinem Weg in die Freiheit unterstützen.
Viel Freude wünscht Dir LilliCo -
Deine Transformations - Unterstützungs - Schamanin

Donnerstag, 17. März 2016

Glück in Spulen

Heute morgen tranken wir gemeinsam Kaffee. 
Mein Mann hatte eine Idee. Das Band in seiner Kapuzen-Jacke verabschiedete sich immer beim Waschen, sodass er es wieder einfädeln musste. Er wollte es festnähen und bat mich, ihm bei der Farbauswahl des Garns zu helfen. 

Da war er.
Ein kleiner Schatz. Er muss etwa 30 Jahre oder noch älter sein. Eines der wenigen Dinge, die ich auf meiner "Flucht" aus der damaligen DDR mitnehmen durfte, war eine Sammlung von Nähgarn. Ein Geschenk meiner Mutter. Irgendwie war alles, was Farbe hatte, Mangelware in der DDR. So auch Nähgarn. Viel später - so vor etwa 25 Jahren habe ich es dann sortiert. Weil es nicht so viel Geld gab, fanden die Spulen ihren Platz in Verpackungen von damals sehr geliebten Süßwaren. 

Diese so schön sortierten Nähgarn-Spulen, haben etwas in mir berührt.
Sie sind wie ein Geschenk an mich selbst aus der Vergangenheit.
Als ich sie damals sortierte, habe ich mir vorgestellt, wie ich mich irgendwann mal freuen würde.
Ich stellte mir einen sehr glücklichen Moment vor.

Und heute morgen - das war ein sehr glücklicher Moment! Es war als hätte sich etwas erfüllt. Ein Kreis hatte sich geschlossen. Der Moment von damals traf auf den vorgestellten Moment im Hier und Jetzt.
Und dieses Gefühl der Erfüllung ist noch immer da. 

Und gerade jetzt stelle ich mir einen Moment vor, an dem ich diese Zeilen wieder lesen werde. Es ist ein erfüllter Moment in einer Zukunft, und ich sage zu einem Menschen: "Schau mal, so hat es damals angefangen. So haben wir angefangen bewusst Momente zu erschaffen, die uns beglücken, heilen und verbinden."
Dieses Bild und diese Zeilen schicke ich in eine glückliche Zukunft. 
Das ist mein Liebesdienst an mir selbst und dieser Welt.
Welchen Moment erschaffst DU heute?
Freude und Segen zu Dir!
Deine Lillico
www.LilliCo.de

Dienstag, 16. Februar 2016

Friedensfeuer - was die Seele braucht.

Nach etwa drei Jahren kommt ein Mensch wieder auf mich zu, der einst den Kontakt zu mir abbrach, ohne zu sagen, warum.

Dies ist unser Dialog und mein Monolog dazu.

Er: "Lass uns ein Friedensfeuer machen - darin verbrennt dann alles, was nicht in der Liebe ist."

ich: Aha.

Er: "Ja. Es wird alles verbrannt. Es wird alles gereinigt. Es wird alles transformiert. Einfach so."

Ich will aber, dass das, was mich verletzt hat gesehen wird, bevor es verbrennt. Alles andere ist nicht stimmig für mich.

Er: "... das würde den Rahmen sprengen. ... das Feuer können wir als Friedensfeuer nehmen, weil dieses Feuer verbrennt alles, aber in Liebe, aber es verbrennt."

Ich: Wenn du mit mir im Kontakt sein willst, muss es doch auch interessant sein, was mir am Herzen liegt. Nur dann kannst du doch entscheiden, ob dir das auch wichtig ist. 

Ja, es gibt ein zärtliches Gefühl in meinem Herzen für dich.
Und es gibt da diesen Energiefaden. Du hast dich abgewendet von mir, ohne mir zu sagen warum. Ich bin auf dich zu gegangen mit offenem Herzen. 
Du hast dich erneut abgewendet.
Gut. Ich habe mich auf meine Weise verabschiedet. Ich habe getrauert.
Jetzt kommst du auf mich zu und willst ein Friedensfeuer.

Dann lass uns Frieden machen. Das ist ein Prozess. 
Frieden ist kein Schalter, den man umlegt.

Lass uns ein Feuer machen und schauen, ob es ein Friedensfeuer wird.
Lass uns alles ansehen, was geschehen ist und lass uns unsere Missverständnisse aufklären und unsere Verantwortung übernehmen.

Ja, ich möchte wissen, warum du dich abgewendet hast. Ich möchte wissen, warum du mir bis heute nicht gesagt hast, warum du dich abwendest.
Es muss ja einen Grund gehabt haben, der damals sehr wichtig für dich war.
Es liegt mir am Herzen, zu verstehen, wie ich dich damals verletzt habe.

Ich glaube, es kann nur das wirklich in die Heilung, dem wir uns stellen.

Seelen kommen aus dem Einen in das Viele, um Erfahrungen zu machen.
Das Feuer verbrennt alles. Das ist das Wesen des Feuers.
 Wenn das Feuer alles verbrennt, ohne dass wir unsere Verantwortung übernehmen, ist die Erfahrung nicht gemacht.Dann muss sie wiederholt werden, bis sie integriert ist. Bis die Seele fühlt, dass alles erlöst ist.  Wenn wir immer alles verbrennen ohne die Erfahrung zu integrieren, müssen wir vieles immer und immer wieder erfahren. Ich für meinen Teil, möchte meine Erfahrungen integrieren. Frieden heißt, es darf gewesen sein. Das bedeutet auch, dass wir hinschauen und spüren, was war.

Ja, ich will mich erinnern und meine Verantwortung übernehmen.
Und wenn du wieder Kontakt zu mir willst, brauche ich diesen Prozess des Friedens mit dir. Nicht nur ein Feuer.

......

Danke, dass du dich gemeldet hast. Jetzt kann dieser Teil in mir endlich in den Frieden. 

Liebe und Segen zu dir!
LilliCo